rueter1

Nach 23 Jahren verlässt Pfarrer Frank Rüter die Evangelische Kirchengemeinde Oer-Erkenschwick. Das ist eine lange Zeit. Vor allem aber sind es unzählige Begegnungen, Amtshandlungen, Gottesdienste und Gespräche, die vielen Gemeindegliedern in Erinnerung bleiben werden.

Am Sonntag, dem 24. Februar wird Pfarrer Rüter im 9.30 Uhr-Gottesdienst in der Johanneskirche von der Gemeinde verabschiedet. Anschließend können ihm die Gemeindeglieder und alle Freunde und Mitarbeiter usw. bei einem Empfang im Gemeindezentrum ihre Grüße und Wünsche mit auf den Weg in die neue Aufgabe geben. Zujünftig wird er als landeskirchlicher Regionalpfarrer in der Notfallseelsorge im südlichen Westfalen arbeiten.

Frank Rüter war nicht nur Gemeindepfarrer in seinem Pfarrbezirk mit Frauenhilfe und Kindergarten. Er hat Akzente gesetzt vor allem in der Konfirmandenarbeit. Konficamp und Block–KU, der Aufbau eines großen Mitarbeiterteams, sein Einsatz für die Einstellung von Jugendreferenten, das ist die Grundlage, auf der wir in Zukunft weiter aufbauen können. Darüber hinaus war auch sein Engagement in der Notfallseelsorge ein Segen für die Gemeinde und den Kirchenkreis. Kein Wunder, dass dies nun sein neuer Arbeitsbereich in einem noch viel größerem Umfang werden wird. Wir in Oer-Erkenschwick werden an ihn denken, wenn wir die Kirchentage besuchen, mit einem Bus unterwegs sind oder auf unsere Kindertageseinrichtungen sehen. Überall dort war Frank Rüter aktiv. Immer ansprechbar, immer freundlich und mit einem guten Schuss Humor haben wir die Jahre verbracht. Wir sehen ihn als Prediger auf der Kanzel wie auch viele Jahre auf Segelschiffen mit Jugendlichen unterwegs. Wir sehen ihn in Ausschüssen sitzend und mit der Frauenhilfe als Busfahrer unterwegs. Wir werden ihn in all diesen Augenblicken vermissen und sagen „Danke“ für sein Engagement und seinen Dienst. Frank Rüter war im pastoralen Team einfach ein klasse Kollege! Wir blicken auf eine gute Dienstgemeinschaft zurück. Schade, dass er geht! Aber gut für ihn, noch einmal zu neuen Ufern aufzubrechen, seine Kompetenzen und Erfahrungen in einem neuen Dienstbereich einbringen zu können. Wir wünschen ihm für die neue Zeit Gottes Segen, gute Erfahrungen und einen spannenden Aufbruch in neues Terrain!

 

logo-fisch

Montag, 16. Dezember 2019
Bringt eine Mutter es fertig, ihren Säugling zu vergessen? Hat sie nicht Mitleid mit dem Kind, das sie in ihrem Leib getragen hat? Und selbst wenn sie es vergessen könnte, ich vergesse euch nicht!
Ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch irgendeine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.

 

 

gemeindezentrum small


"Gewächshaus Gottes"

... so wird unser Gemeindezentrum genannt. Hier gibt es Raum für Gruppentreffen aller Art, Gemeindeversammlungen, Musikveranstaltungen und viele Möglichkeiten sich zu betätigen.

 

Titel 2 2019

Hier finden Sie den aktuellen
Gemeindebrief zum Download

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.