Gemeindepartnerschaft

mit den katholischen Gemeinden in Oer-Erkenschwick

siehe "Vereinbarung einer ökumenischen Gemeindepartnerschaft am Ort zwischen den katholischen Pfarrgemeinden Vereinbarungeiner ökumenischen Gemeindepartnerschaft am Ortzwischen den katholischen Pfarrgemeindenund der Evangelischen Kirchengemeinde Oer-Erkenschwick"

Partnerschaften in der Welt

Tula
Tansania
Schweischer

 

Zur Eparchie Tula, in Russland, gibt es eine Kreiskirchliche Partnerschaft.
 
Wir als Ki-Gemeinde haben keine direkten partnerschaftlichen Beziehungen.
Es bestanden früher( ca. 20 Jahre her ) intensivere Kontakte.
 
Da sind Reni Deptolla und Helga Stolletz mal bei einem Partnerschaftsbesuch, über den Kirchenkreis, mit dort gewesen.
Reni ist auch im Partnerschaftsausschuß der Ki.-Gem. noch die Kontaktfrau zum Tula-Arbeitskreis des Ki.Kreises, aber durch die Veränderungen in Russland, nach dem Fall des Eisernen Vorhanges, verebben die Beziehungen so langsam. Die Eparchie ist inzwischen finanziell recht gut bestellt und Kirche dort hat wieder an Boden gewonnen.
-Aktuell könnten die Kontakte eher schwieriger werden, da die Akzeptanz einer Superintendentin, von orthodoxer Seite nicht gegeben ist- ( nicht fürs Protokoll).
 
Zu Schweischer,dem Altenheim in Rumänien, müsstest Du bitte Elfriede Kamien befragen, da ist sie die Ansprechpartnerin. Was ich davon weiß ist zu wenig und beschränkt sich auf die Kleider-Transporte.
 
Zu Tansania, hat O.-E. über die Kreiskirchliche Partnerschaft zum Magharibi-District einen direkten Bezug.
Diese Partnerschaft besteht seit über 30 Jahren.
 
Im Rahmen von individuellen Einzelförderungen, gehen Spenden aus dem Kirchenchor, dem Seniorenkreis und dem Bibel-Frühstückskreis, einmal im Jahr,über den Kirchenkreis RE nach Tansania.
Es werden für 3 Kinder Gelder für die Grundschulausbildung im Magharibi- District bereit gestellt. Das beinhaltet die Versorgung mit der erforderlichen Schuluniform, Lehr-und Lernmaterial und der Schulspeisung.
Zwei jungen Frauen wird die Möglichkeit einer Berufsausbildung gegeben. Zur Zeit befindet sich eine von ihnen in der Ausbildung zur Näherin in Bukoba,die andere hat gerade in der Fischerei-Genossenschaft in Mwanza, am Victoria-See, die Ausbildung im kaufmännischen Bereich abgeschlossen. An ihre Stelle tritt nun eine junge Frau, die am Teacher Colleg in Ruhija( Magharibi) ihre Ausbildung zur Lehrerin beginnt.
Eine andere junge Frau wird in einer kirchlichen Schule in Dar-es-Salaam bis zur Hochschul-Reife gefördert.
Der Partnerschaftsausschuß vor Ort, in Magharibi, trifft die Auswahl der zu Fördernden und teilt uns dies mit.

Tansania 1  Tansania 2

Eine-Welt Laden

Angebot und Öffnungszeiten

 

Die Fachgeschäfte für Fairen Handel

Ein Besuch im Weltladen ist wie eine Entdeckungsreise: Aromatischer Kaffee, pikante Gewürze, schöne Geschenkartikel — hier finden Sie das Beste aus dem Süden. Und es gibt noch mehr zu entdecken: Die Produkte im Weltladen sind nicht nur von besonderer Qualität — sie sind zugleich ein kleines Stück Weltpolitik. Denn sie stammen alle aus Fairem Handel.

Fairer Handel?

Das bedeutet: Ihre ErzeugerInnen erhalten faire Preise, die ihnen ein Leben in Würde ermöglichen. Das ist gar nicht so selbstverständlich, wie es klingen mag — die Erlöse für viele Produkte aus dem Süden sind im freien Welthandel so niedrig, dass KleinproduzentInnen kaum davon leben können. Zukunftssicherung bleibt so ein Traum.

Eine echte Alternative

Weltläden wollen das ändern. Deshalb bieten wir Ihnen ein breites Angebot attraktiver Produkte, die dazu beitragen, die Existenz der ErzeugerInnen im Süden zu sichern. Sie sind alle fair gehandelt, viele stammen bereits aus ökologischer Produktion. Wir möchten zeigen, dass die Idee der »nachhaltigen Entwicklung« und die Sicherung der Lebensgrundlage für künftige Generationen nicht nur etwas für die Weltpolitik ist — sondern auch für den Frühstückstisch.

 

Zum Eine -Welt-Laden:
 
Hier werden Produkte aus dem Fairen-Handel verkauft.
Sogenannte Fair-Handelsgesellschaften wie z.B. die GEPA oder El Puente, arbeiten direkt mit den Produzenten, Kleinbauern oder Genossenschaften in Afrika, Asien oder Latein-Amerika zusammen. Sie garantieren ihnen eine konstante Preis-und Abnahme-Politik, die sich nicht den Schwankungen am Weltmarkt unterwirft.. Dadurch wird es den Partnern in der Einen Welt ermöglicht, unabhängig von saisonalen Einbrüchen, die sich ganz gravierend in den letzten Jahren, durch die Klima-Veränderungen ergeben, ein gewisses Einkommen zu generieren, was ihnen und ihren Familien ein menschenwürdiges Leben ermöglicht.
Erwirtschaftete Überschüsse werden in Bildungs- und Sozial-Projekte investiert, das heißt es werden Schulen und Gesundheits-Einrichtungen gebaut, oder in den, meist ökologischen Anbau, re-investiert.
 
Das Angebot reicht von Kaffee, Tee, Gewürzen, Kunsthandwerk,Spielwaren,Mode- und Wohn-Assesoires,Schmuck, Lederwaren bis zu Schokoladen, Gebäck,Lebensmitteln und Spirituosen.
 
Durch den Verkauf dieser Produkte soll ein Zeichen gesetzt werden, für eine gerechtere Welt und einen fairen und menschlichen Umgang mit den Menschen und den Ressourcen dieser Erde.
 
Der Eine-Welt- Laden im Gemeindezentrum an der Johanneskirche, ist immer, außer in den Ferienzeiten,am Dienstag von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr geöffnet und nach Ansage, während des Kirch-Cafes, nach dem Gottesdienst am Sonntag.
Bei Interesse können individuelle Zeiten vereinbart werden.
Ansprech-Partnerinnen sind Maggie Raab-Steinke und Jutta Schmidt.
 

logo-fisch

Samstag, 31. Juli 2021
Gedenke an den HERRN, deinen Gott; denn er ist?s, der dir Kräfte gibt.
Ein Mensch kann nichts nehmen, wenn es ihm nicht vom Himmel gegeben ist.

 

Titel Sommer 2021 

Hier finden Sie den aktuellen
Gemeindebrief zum Download

Copyright © 2020 - Evangelische Kirchengemeinde Oer-Erkenschwick | Dietrich-Bonhoeffer-Platz 1 | 45739 Oer-Erkenschwick | Tel. +49 2368 1461

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.